Brustvergrösserung in Zug

Das Aussehen der Brust ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Ebenso vielseitig sind die Wünsche, die hinsichtlich einer harmonischen und ästhetischen Brust bestehen. In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie stehen mehrere operative Möglichkeiten für eine Brustkorrektur zur Auswahl. Empfinden die Frauen ihre Brüste als zu klein oder leiden sie an Brustasymmetrien, kann eine Brustvergrösserung eine geeignete Behandlung darstellen. Sowohl in der Schweiz als auch international zählt die Brustvergrösserung mit Implantat zu den am häufigsten durchgeführten Operationen der sogenannten Schönheitschirurgie. Als Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Spezialistin für die Brustvergrösserung im Raum Zürich, Zug und Luzern lege ich grössten Wert darauf, auf die individuellen Anliegen meiner Patientinnen einzugehen. Mein Kunststudium und mein Gespür für Ästhetik ergänzen meine fachliche Kompetenz, sodass jede Behandlung von einem hohen Anspruch an Formharmonie begleitet wird.

Die Brustvergrösserung in der Schweiz auf einen Blick

Behandlung: Operation, stationär
OP-Dauer: 1–3 Stunden
Narkose: Vollnarkose
Körperliche Schonung: mind. 2 Wochen
Arbeitsfähig: nach etwa 1–2 Wochen (abhängig von der Tätigkeit auch länger)
Nachsorge: Stütz-BH, Kontrolltermine
Risiken: Schwellungen, Spannungsgefühle, Sensibilitätsstörungen, Hämatome/Verfärbungen, Kapselfibrose

Vorbereitung: das Beratungsgespräch bei Katja Kassem-Trautmann

Das persönliche Beratungsgespräch ist eine wichtige Voraussetzung vor jeder ästhetisch-plastischen Behandlung. Es dient dazu, sich näher kennenzulernen und die für das gesunde und zufriedenstellende Ergebnis wichtige Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient herzustellen. Zu Beginn des Termins stehen Ihre Anliegen, Wünsche und Vorstellungen im Fokus. Anhand Ihrer Angaben lege ich Ihnen die medizinischen Möglichkeiten dar, die eine Brust-OP bietet. Gemeinsam erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan für Sie.

Des Weiteren kläre ich Sie über die Einzelheiten des Eingriffs auf. Hierzu gehören der Ablauf, die Vor- und Nachsorge sowie die eventuellen Risiken. Auf Wunsch zeige ich Ihnen zudem anonymisierte Vorher-nachher-Bilder vergleichbarer Behandlungen. Auf diese Weise können Sie sich eine realistische Vorstellung davon machen, was mit einer Brustvergrösserung erreicht werden kann.

Alternative zum Implantat? Die Brustvergrösserung mit Eigenfett

Nicht nur mithilfe von Brustimplantaten kann die Grösse der Brust verändert werden, sondern auch die Behandlung mit Eigenfett hat sich in der ästhetischen Brustchirurgie etabliert. Mehr über die Brustvergrösserung mit Eigenfett erfahren Sie hier!

Der Ablauf der Brustvergrösserung in Zug

Am Tag der Brust-OP finden ein weiteres Mal eine Untersuchung und ein Gespräch über den folgenden Ablauf statt. Liegen keine Kontraindikationen vor, zeichne ich die Schnittführung auf der Haut an. Auch wenn theoretisch eine Behandlung in örtlicher Betäubung möglich wäre, führe ich alle Brustvergrösserungen in Vollnarkose durch. Hierbei arbeite ich mit einem erfahrenen Anästhesistenteam zusammen, das Sie im Vorfeld über die Narkose informieren wird.

Über einen Hautschnitt, der je nach Befund und gewünschtem Ergebnis in der Brustumschlagsfalte, im Bereich der Achseln oder am Brustwarzenhof gesetzt wird, bringe ich das Implantat in die Brust ein. Eine Besonderheit meiner Vorgehensweise bei der Brustvergrösserung ist die sogenannte No-Touch-Technik. Ein „Keller Funnel“ ermöglicht das Einsetzen des Implantats ohne direkten Hautkontakt. Diese Methode senkt das Infektionsrisiko erheblich. Zudem werden nur vergleichsweise kleine Schnitte benötigt, sodass auch die Narben erfahrungsgemäss feiner ausfallen und das Gewebe schneller verheilen kann.

Insgesamt dauert der Eingriff zwischen ein und drei Stunden. Nachdem die Wunden vernäht sind, wird ein weicher Watteverband angelegt, der den sensiblen Brustbereich schützt. Zum besseren Abfliessen von Wundflüssigkeit können kleine Drainagen erforderlich sein. Meist können sie nach ein bis zwei Tagen wieder entfernt werden.

Die Brustvergrösserung mit Brustimplantaten von B-Lite

B-Lite-Implantate haben den Vorteil, bis zu 30 Prozent leichter als herkömmliche Brustimplantate zu sein. Gleichzeitig stehen sie den anderen etablierten Implantaten in puncto Sicherheit, Widerstandsfähigkeit und Formstabilität in nichts nach. Besteht der Wunsch nach einer möglichst grossen Brust, ist ein B-Lite-Produkt langfristig eine bessere Wahl als „normale“ Silikonimplantate. Das Eigengewicht der Brust und die natürliche Schwerkraft sowie der Alterungsprozess führen früher oder später zu einer Brusterschlaffung. Weniger Gewicht durch das Implantat bedeutet weniger Belastung für das Brustgewebe. Gern berate ich Sie ausführlich zu den innovativen Brustimplantaten, wenn Sie sich ein grösseres Brustvolumen wünschen.

Unmittelbar nach der OP

Die Patientinnen verbleiben nach der Brust-OP für einige Tage zur Überwachung und Erholung in der Klinik. Insbesondere eine körperliche Schonung ist nach dem Eingriff sehr wichtig. Der Brustbereich sollte so wenig wie möglich belastet werden. Daher bietet es sich an, die Arme nicht über Schulterniveau zu heben und Kleidung zu tragen, die vor dem Körper geöffnet und geschlossen werden kann. Zudem empfehle ich meinen Patientinnen, den Oberkörper beim Schlafen erhöht zu lagern und vorzugsweise auf dem Rücken zu liegen. In den ersten Tagen wird der Verband gewechselt und zum gegebenen Zeitpunkt gegen einen speziellen BH ausgetauscht, der den Bereich stützt und schützt. Dadurch werden die postoperativen Risiken gesenkt. Zudem unterstützt der Kompressions-BH die natürliche Formbildung der Brust.

Verhalten, Nachsorge und Kontrolltermine nach der Brust-OP

Auch zu Hause sollten sich die Patientinnen vorerst körperlich schonen und Anstrengungen vermeiden. Der Spezial-BH ist für sechs bis acht Wochen Tag und Nacht zu tragen. Regelmässig finden Kontrolltermine bei mir statt, um den Heilungsverlauf zu begutachten und die Ergebnisse zu dokumentieren. Des Weiteren erhalten die Patientinnen einen Implantatausweis von mir, in dem alle relevanten Details zu den Brustimplantaten zu finden sind.

Weitere Informationen und häufige Fragen zur Brustvergrösserung

Was sind typische Gründe für eine Brustvergrösserung?

Welche Arten von Brustimplantaten gibt es?

Brustvergrösserung „custom made“

Brustvergrösserung „composite technique“

Welche Schnitttechniken gibt es?

Müssen Implantate nach einigen Jahren gewechselt werden?

Welche möglichen Risiken bestehen bei dem Eingriff?

Was ist eine Kapselfibrose?

Was kostet eine Brustvergrösserung in der Schweiz?