Portrait von Katja Kassem-Trautmann im Arztkittel

Katja Kassem-Trautmann

Meine ungewöhnlich breite chirurgische Ausbildung und Erfahrung sowie mein ausgeprägter Sinn für Ästhetik und Harmonie der Form stärken mich als Plastische und insbesondere Ästhetische Chirurgin in all meinen Behandlungen und Operationen. Ich lege grossen Wert auf Ehrlichkeit in der Beratung und auf massgeschneiderte Eingriffe für massgeschneiderte Resultate, denn jeder Körper hat seine eigene Perfektion. Hierbei helfen mir die Anwendung moderner Behandlungskonzepte international renommierter Fachkollegen sowie die gleichzeitige Entwicklung und Anwendung eigener, neuer Operationstechniken. Hierzu bestehen Kooperationen und ein stetiger Erfahrungsaustausch mit Kliniken in Brüssel, Beirut, Paris, Lyon, Miami, São Paulo und München.

Portrait

Für mich stand bereits seit meiner frühen Kindheit fest, dass ich im medizinischen Bereich tätig werden will. Ich bin im Kriegsgebiet aufgewachsen und daher schon frühzeitig mit Verletzungen sowie medizinischer Versorgung in Berührung gekommen. In meinem Heimatort arbeiteten Mediziner der Organisation Ärzte ohne Grenzen, die zu meinen Vorbildern wurden. So hatte ich mit vier Jahren den Wunsch, Ärztin zu werden. Geprägt von den vielen Verbrennungen der Kriegsopfer in meiner Umgebung konkretisierte sich mit sechs Jahren meine Vorstellung und ich entschied für mich: Ich werde plastische Chirurgin. Zudem begann ich schon zu dieser Zeit, Menschen zu malen und konzentrierte mich auf das Innere. Ich zeichnete Organe und Strukturen, deren Aufbau und Funktionen ich mit meinem Grossvater, einem arabischen Medizinmann, besprach. Mein Interesse und meine Wissbegierde stiegen immer mehr.

Daher begann ich im Jahr 2002 mein Medizinstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, das ich im Jahr 2008 mit der Approbation zur Ärztin erfolgreich abschloss. Als Weiterbildungsassistenzärztin war ich unter anderem am Universitätsspital Zürich in den Bereichen Notfall- und Unfallmedizin, Polytraumaversorgung, Gefässchirurgie, Herzchirurgie sowie am Kinderspital Zürich in der Kinderherzchirurgie tätig. Mein besonderes Interesse galt jedoch noch immer der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie. Daher entschied ich mich für diese Facharztausbildung und erhielt 2017 den Facharzttitel "Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (FMH)".

Im Jahr 2019 liess ich mich mit meiner eigenen Praxis in Zug nieder. Seither biete ich meinen Patientinnen und Patienten ein breitgefächertes Behandlungsspektrum der Ästhetisch-Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie an. Die Leistungen umfassen sowohl klassische operative Eingriffe wie das Bodyforming, die Fettabsaugung (Liposuktion) und die Brustvergrösserung als auch moderne minimalinvasive und nichtchirurgische Behandlungen wie das Fadenlifting, Behandlungen mit Fillern, Botox®, PRP und Eigenfett (Lipofilling) sowie Laserbehandlungen. Da ich in einer Praxis mit zwei Dermatologen arbeite (Hautpraxis Zug), bildet die Tumorchirurgie einen weiteren Schwerpunkt meiner ärztlichen Tätigkeit. Die Zusammenarbeit mit Kollegen anderer medizinischer Fachrichtungen (z. B. Viszeralchirurgen) bietet aufgrund der Interdisziplinarität meines Fachgebietes die Basis für eine enorm grosse Behandlungsvielfalt.

Meine gesamte ärztliche Ausbildung absolvierte ich in Deutschland und der Schweiz. Dabei lernte und arbeitete ich an der Seite von renommierten Fachkollegen wie Prof. Dr. med. René Prêtre und Prof. Dr. Steffen Baumeister. Bis heute ist mir die enge Zusammenarbeit mit Kollegen, Mentoren und Freunden wie Prof. Prêtre oder Prof. Dr. Gottfried Lemperle überaus wichtig; sowohl im wissenschaftlichen Bereich als auch in der Chirurgie, nicht zuletzt aber auch im menschlichen Bereich.

Weiteres zu meinem Werdegang

  • Mein Weg zur Ästhetisch-Plastischen Chirurgin

    Nach meinem Studium zog es mich zunächst in die Herz- und Gefässchirurgie. Denn zuerst wollte ich genaue Einblicke und Kenntnisse darin erlangen, welche Besonderheiten die menschlichen Gefässe umfassen und wie Blutungen gestillt werden können. Auch filigranes chirurgisches Geschick habe ich mir in dieser Zeit aneignen können. Vor allem meine anschliessende Tätigkeit in der Kinderherzchirurgie hat mich darin unterwiesen, besonders präzise zu operieren und das sensible Gewebe zu berücksichtigen und zu respektieren. Danach war ich in der Unfallchirurgie tätig und schloss eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Notfall- und Polytraumaversorgung ab. Mein persönliches Ziel war es, Komplikationen und Verletzungen behandeln und das natürliche Aussehen rekonstruieren zu können. Im Jahr 2017 schloss ich erfolgreich die Ausbildung zur Fachärztin für Ästhetische, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie (FMH) ab. Anschliessend arbeitete ich als Oberärztin in der Klinik für Plastische, Hand- und Ästhetische Chirurgie des Schwarzwald-Baar Klinikums Donaueschingen, einer Ausbildungsklinik der Universität Freiburg im Breisgau. Weitere Aus- und Weiterbildungen (insbesondere im Bodyforming und in der Lipomodellierung mit Eigenfett) auf nationaler und internationaler Ebene folgten und sind für mich bis heute ein wichtiger Bestandteil meiner täglichen Arbeit.

  • Medizin, Ästhetik und Kunst

    Die Kombination und Verbindung von Medizin, Ästhetik und Kunst hat mich und meine Arbeit immer begleitet. So habe ich zunächst ein Semester Kunst (multimediales Aufbaustudium) an der AKI – Akademie für bildende Kunst und Industrie in Enschede (NL) studiert, bevor ich das Studium der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster absolviert habe. An der Uni Münster war ich zudem fünf Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Anatomie tätig. Ich stellte Präparationen her und unterrichtete andere Studenten. Zudem brachte ich mir selbst bei, medizinische Illustrationen zu erstellen. Bevor ich etwas im Detail zeichnen konnte und wollte, bestand ich darauf, das Organ oder die Struktur genau sehen zu können und bei der Operation hautnah dabei zu sein. Somit lernte ich verschiedene körperliche Besonderheiten im Detail kennen und bekam genaue Einblicke in andere chirurgische Techniken. 

  • Hohe Qualität durch stetige Weiterbildung

    Man lernt nie aus – das gilt insbesondere auch für mich als Chirurgin!

    Die kontinuierliche Weiterbildung hat für mich persönlich einen hohen Stellenwert, denn ich möchte meinen Patientinnen und Patienten stets Behandlungen nach den neuesten Standards bieten. Daher besuche ich regelmässig nationale sowie internationale Fachkongresse, auf denen ich oft auch als Referentin vertreten bin. Hinzu kommen Hospitationen unter anderem in Frankreich und Amerika sowie diverse Bucharbeiten in Kooperation mit Fachmedizinern. Ich pflege den Kontakt und den Austausch mit Kollegen auf der gesamten Welt und bin somit international vernetzt (u. a. Beirut/Libanon, Brasilien, Vereinigte Arabische Emirate, Frankreich, Miami/USA).

  • Soziales und Herzensprojekte

    Meine grosse Leidenschaft für die Medizin habe ich seit jeher gern mit meinem sozialen Engagement verbunden. Vor allem die langjährigen karitativen Einsätze in der Demokratischen Republik Kongo als aktives Mitglied der INTERPLAST-Germany e. V. haben mich persönlich und beruflich sehr geprägt und weiterentwickelt. Insbesondere auf dem Gebiet der Narbenbehandlung habe ich einen gleichsam umfangreichen wie ungewöhnlichen Wissens- und Erfahrungsschatz gesammelt. Zudem bin ich seit 2006 als Gründerin und Vorsitzende des Vereins Liberi pacifer e. V., einer Hilfsorganisation für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten, im Einsatz.

Curriculum Vitae

wichtige Stationen im Überblick

  • Gründung der eigenen Praxis Plastische Chirurgie Zug

    Praxisgemeinschaft mit Hautpraxis Zug/Dr. med. U. Hasse
  • Oberärztin und Fachärztin für Plastische, Ästhetische, Rekonstruktive und Handchirurgie an Kliniken in Deutschland und der Schweiz

    u. a. am Schwarzwald-Baar Klinikum in Donaueschingen
  • Facharzttitel

    Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie; Ärztekammer Heidelberg
  • aktives Mitglied Interplast Germany e. V.

    Organisation Hilfsprojekt Demokratische Republik Kongo mit Prof. Dr. Gottfried Lemperle, multiple Einsätze in Goma, derzeit Bau eines lokalen Spitals mit Schwerpunkt Rekonstruktive Chirurgie (Konzept: Hilfe zur Selbsthilfe inklusive Ausbildung lokalen Personals) Nord Kivu/DR Kongo
  • Tätigkeit als Weiterbildungsassistenzärztin an verschiedenen renommierten Kliniken in Deutschland und der Schweiz

    u. a. Herz- und Gefässchirurgie, Kinderherzchirurgie, Klinik für Unfallchirurgie und Traumatologie (Erstdienst in der Notfallversorgung und im Schockraum) sowie Plastische, Ästhetische und Handchirurgie; u. a. am Universitätsspital Zürich, am Kinderspital Zürich, am Schwarzwald-Baar Klinikum Donaueschingen/Villingen-Schwenningen
  • Approbation als Ärztin, Ärztekammer Münster

  • Medizinstudium, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

  • Kunststudium

    multimediales Aufbaustudium an der AKI–Akademie für bildende Kunst und Design Enschede (Niederlande)

Publikationen

  • Publikationen und wissenschaftliche Aktivitäten

    2021
    Best Paper Award, PRS Global (American Society of Plastic Surgeons), Auszeichnung: “Best International Collaboration - Gold Award des Jahres 2020: “Keloids: Which Types Can Be Excised without Risk of Recurrence? A New Clinical Classification”

    2021
    2nd Global Conference on Plastic Surgery and Therapy, Webinar; Fachvortrag: “Prevention of hyper- and hypo-trophic scars through surgical incisions in the direction of main folding lines of the skin”

    2021
    ISAPS 2021 World Congress Vienna, 50th anniversary International Society of Aesthetic Plastic Surgery Fachvortrag: “Widening and stopping excessive tearing of senile eyes by retrobulbar filler injections”

    2021
    XXI Frühjahrsakademie VDÄPC 2021, Berlin: Fachvortrag in der Session Face: «Senile eye widening and stopping tearing by retrobulbar filler injections”

    2021
    Beitrag in der Fachzeitschrift HAUT (Dermatologie/Allergologie/Kosmetologie): «Extreme Tumore der Haut und Verbrennungs-Kontrakturen im Kongo»

    2020
    7. Narbensymposium Berlin: Innovative Narbentherapie im interdisziplinären und interprofessionellen Kontext; Fachvortrag: “Plastische Chirurgie in der Demokratischen Republik Kongo – Interplast Einsätze»

    2020
    Plastic and Reconstructive Surgery
    Keloids – which types can be excised without risk of recurrence? A new clinical
    classification, Plastic and Reconstructive Surgery Global Open (PRS)

    2018
    Buch: A Practical Handbook on Pediatric Cardiac Intensive Care Therapy, Illustration,
    Springer Verlag

    2017
    Die Demokratische Republik Kongo- ein Entwicklungsland für plastische Chirurgie.
    G. Lemperle Frankfurt, K. Kassem Schwarzwald-Baar Klinikum Donaueschingen,
    C. Sachs Martin-Luther-Krankenhaus Berlin, C. Schroeder Universitätsspital Zürich,
    J. Schierle University of Groningen; DGH 2018, Ref. 559

    2017
    Neuauflage, Illustration für Kinderkardiologie und Intensivmedizin, in press

    2013
    Pädiatrische Intensivmedizin - Kinderkardiologische Praxis
    Deutscher Ärzteverlag, Illustratorin

    2012
    J Thorac Cardiovasc Surg. 2012 Mar 14
    A new method to fenestrate the Fontan circulation
    Prêtre R, Dave H, Mueller C, Kassem K, Kretschmar O
    Division of Congenital Heart Surgery University Children‘s
    Hospital, Zurich, Switzerland

    2012
    Perkutane Thrombektomie AFC / PD Dr. Marc Husmann Leitender Arzt
    stv. Klinikdirektor Angiologie USZ, K. Kassem (Illustration)

    2011
    Modified B-T shunt: A not-so-simple palliative operation Dirks V¹, Kassem K¹,
    Valsangiacomo E², Knirsch W², Doell C³, Mueller C¹, Prêtre R¹, Dave H¹
    Departments of Cardiovascular Surgery ¹, Cardiology ², Intensive Care ³,
    University Children‘s Hospital Zurich, Switzerland Eur J Cardiothorac Surg.

    2011
    Ann Thorac Surg, Ascending aortic auto transplantation to achieve native tissue
    connection in the descending aorta in the setting of recoarctation after insertion
    Gortex tube graft, L. Ben Mime, K.Kassem, N.Sreeram, G.Bennink

    2011
    Aesculap® Valve XS, OP Manual for Minimally Invasive Mitral Valve Repair, Aesculap
    Surgical Technologies, Department of Cardiovascular Surgery, University of Zurich, OP-
    Illustratorin

    2011
    Illustration Springerverlag 2011: Gefäßchirurgie
    Minimal-invasiver Zugang für EVAR chirurgisch oder rein interventionell?
    Minimally invasive access for endovascular aortic aneurysm repair Surgical or purely
    interventional?

    2008
    D. Mayer, Z. Rancic, M. Wilhelm, F.J. Veith and M. Lachat
    Illustratorin für den Atlas der Minimalinvasiven Chirurgie
    ESLEVIER GmbH Urban & Fischer Verlag

    seit 2007
    Illustratorin für diverse Buchprojekte
    z.B. Minimal invasive Milzresektion, Aortenchirurgie, kongenitale Herzchirurgie,
    Surgical Closure/endoaortale Protheseneinlage

    2005–2007   
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Internationalen Zentrums der Universität
    Münster

    2002–2006   
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am anatomischen Institut Münster

Soziale Verantwortung

  • Aktives Mitglied INTERPLAST-Germany e.V.

    Hilfsprojekt Demokratische Republik Kongo (multiple Einsätze in u. a. Goma, Nord Kivu) mit Prof. Dr. Gottfried Lemperle, Dr. Carsten Schröder und Dr. Christoph Sachs
    Projektleitung, Organisation und Operation,
    Plastische, Rekonstruktive und Handchirurgie

  • Omentumprojekt (humanitäre Hilfe)

  • Gründerin und Vorsitzende des Vereins Liberi pacifer e. V.

    Hilfe für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten,
    Universitätsklinikum Münster

Auslandseinsatz

Einsätze in der Demokratischen Republik Kongo Goma

Seit 2015 bin ich bei regelmässigen Einsätzen in Krisengebieten vertreten, um die medizinische Versorgung zu unterstützen. Aktuell organisieren und koordinieren wir den Bau eines lokalen Spitals in Nord Kivu/DR Kongo mit Schwerpunkt in der rekonstruktiven Chirurgie und kümmern uns darum, dass das medizinische Personal vor Ort ausgebildet wird. Mehr dazu sowie aktuelle Entwicklungen sind auf der Website GOMA HOSPITAL zu finden.

Fortbildungen und Kongresse

  • Fortbildungen, Vorträge und Kongresse

    2021
    51. Jahrestagung der DGPRÄC, 25. Jahrestagung der VDÄPC, Potsdam

    2020                                     
    7. Narbensymposium – Innovative Narbentherapie Berlin, Vortragende

    2020                                     
    INTERPLAST, Jahreshauptversammlung, Vortragende

    2019                                     
    World Congress of Plastic Surgeons of Lebanese Descent, Beirut

    2019                                     
    Jahrestagung der DGPRÄC, Hamburg

    2019                                     
    Operationskurs, Fat Grafting, Arthrex, München

    2019                                     
    IMCAS, World Congress 2019, Paris

    2018                                     
    Operationskurs, Lipofilling, Key Biscane, Florida

    2018                                     
    ISAPS Global Congress, 24th Congress of ISAPS, Miami, Florida

    2018                                     
    GCA-Operationskurs, Nordirland

    2018                                     
    49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), Bochum

    2018                                     
    International Aesthetics and Art Syposium, ISAPS, Facial Plastic Surgery Masterclass, Zürich

    2018                                     
    XVIII. Frühjahrsakademie VDÄPC, Ambition und Realität in der Ästhetischen, Dresden

    2018                                     
    FAT-Grafting Kurs, Dr. Delay, Lyon

    2018                                     
    Hospitation, Lipomodellage, Dr. Delay, Lyon

    2018                                     
    10th Symposium Advances in Breast Plastic Surgery, Lyon, Frankreich

    2017                                     
    2nd International Plastic Surgery Summer School Marbella, Schwerpunkt Ästhetik, Spanien

    2017                                     
    XVII. Frühjahrsakademie der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC): OP-Kurs (Brustchirurgie, Facelift, Intimchirurgie und Haartransplantation), Berlin

    2017                                     
    14. Plastische Assistentenwoche, Maria Alm, Österreich

    2016                                     
    Workshop, Lippen spezial, Filler Gesicht, Experten und Fortgeschrittene, Baden-Baden

    2016                                     
    Prof. Heden Masterclass Hyaluron-Filler Gesicht, Frankfurt a. M.

    2016                                     
    Prüfung zur Laserschutzbeauftragten, „Laserschutzkurs für Mediziner“, Dr. Hans-Jochen Foth, Fachbereich Physik an der TU Kaiserslautern

    2016                                     
    Anwendertreffen „Laser in der ästhetischen Medizin“
    Einheit für Ästhetische Dermatologie und Laser der Universitäts-Hautklinik Tübingen

    2016                                     
    Expertentreffen „Laser in der ästhetischen Medizin“, Baden-Baden

    2016                                     
    47. Jahrestagung der DGPRÄC, Workshop „Botox, Laser, Filler“, Kassel

    2016                                     
    Smartaging Swiss Academy, Education in skin laser treatments, Expertentreffen und Laserworkshop, Kilchberg/Zürich

    2015                                     
    Jahrestagung der DGPRÄC Berlin, Fallvorstellung und Poster-Präsentation (Schwarzwald-Baar Klinikum), Workshop Gesicht Verjüngung Botox und Filler Intensivkurs

    2014                                     
    45. Jahrestagung der DGPRÄC, München

    2014                                     
    Laserfortbildung, Gefäßbehandlung und Epilation, Asclepion Laser Technologies GmbH, Jena

    2013                                     
    Jahrestagung DGPRÄC & VDÄPC, Münster

    2013                                     
    ATLS® - Advanced Trauma Life Support, Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie, Hannover

    2013                                     
    Fortbildungsseminar DGPRÄC, Verbrennungsmedizin, Chirurgische Therapie und Intensivmedizin, Berlin

    2012                                     
    Weiterbildungstagung, Forum Junger Chirurgen SCG, Luzern

    2011                                     
    6th World Congress on Pediatric Burns, European Club for Pediatric Burns; Session III, Vortragende, Zürich

    2011                                     
    Workshop Verbrennung und Hautersatzverfahren, Zentrum für Schwerbrandverletzte mit Plastischer Chirurgie, Unfallkrankenhaus Berlin

    2011                                     
    Wetlab Training – Aortic Valve Replacement, Wetlab Training – Heart and Vascular Surgery, Zürich

    2010                                     
    Workshop on Management of Aortic Rupture, European Society for Vascular Surgery, Zürich

    2009                                     
    Mikrochirurgie Kurs, Neurochirurgische Klinik, Universitätsspital Zürich

    2009                                     
    Symposium – Interplast Germany e. V., Vortragende, Bad Kreuznach

Mitgliedschaften

Partner

Kontakt

Kontakt

Logo von Katja Kassem-Trautmann – Plastische Chirurgie Zug – Schweiz

Katja Kassem-Trautmann

Fachärztin für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (FMH)

Adresse

Bahnhofstrasse 32

6300 Zug

Schweiz

Telefon

+41 41 729 50 29

E-Mail

plastische-chirurgie-zug@hin.ch

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 09:00 bis 17:00
sowie nach Vereinbarung